Gemeinsam für Afrika

Liebe Leser,

hier unser Bericht für die gemeinsame Berichterstattung der LCs im Taubertal:


Im Vorfeld zur Sammelaktion am 12.10. konnten wir bereits am Freitag im Seniorenheim Freudenberg Rollstühle etc. und bei der Fa. Brand in Wertheim hochwertiges Labormaterial abholen.

Außerdem hat LF Klaus- Peter Albert in Faulbach/Spessart eine eigene Sammlung mit einer kleinen Lokalanzeige durchgeführt. Allein dies hat zwei Transporterladungen ergeben, die wir gleich am Samstag früh nach Gerlachsheim gebracht haben.

Bei der eigentlichen Sammelaktion von 10 bis 16 Uhr wurde unser Sammelplatz gut frequentiert mit Spitzen zu Beginn und gegen Ende. Dies ergab noch einmal zwei Transporterladungen mit Anhänger.

Zwei Spender haben einen konkreten Bezug zum Benin:

  • Die Schwägerin des Spenders Matthias Forche (Wertheim)  stammt aus dem Benin und ist eine Tochter eines früheren Präsidenten von Benin, der – vermutlich üblich – ermordet wurde. Außerdem kennt Matthias Forche einen Arzt in Groß-Umstadt, der regelmäßig und auch Anfang des kommenden Jahres wieder noch Benin fährt, um dort zu helfen
  • Die Tochter Jule des Spenders Jörg Zimmer aus Buchen absolviert gerade ein freiwilliges soziales Jahr bei den Salesianern im Benin. Die Eltern wollen sie zu Ostern dort besuchen

Die Kontaktdaten liegen uns vor. Dies waren bewegende Gespräche am Rande der Sammelaktion. Die Kontakte könnten wir nutzen, wenn wir das Thema Benin weiter verfolgen oder auch nur einen Vor-Ort-Bericht von dritter Seite bekommen wollen .

Viele Spender waren persönlich interessiert an der Aktion, andere haben einfach das Gute mit dem Nützlichen verbunden und zu Haus mal entrümpelt. Bei einer solchen Sammelaktion sieht man dann auch, wie gut es uns in Deutschland geht und was wir  alles angesammelt haben und eigentlich nicht mehr brauchen. Kinder haben von ihrem Taschengeld Spielsachen/Zahncreme-bürsten gekauft und persönlich abgegeben. Außerdem gab es Barspenden von 110,- €

Eine Ärztin in Wertheim schließt zum Jahresende – leider altershalber und ohne Nachfolger – ihre Praxis und würde gerne geeignetes Material spenden. Andere wollen auch spenden, waren aber ebenfalls noch nicht so weit.

Unsere Aktion hat damit eine Eigendynamik entwickelt, die über den Tag hinaus reichen könnte.

Grüße vom Lions Club Wertheim